Alexandra Balzer

Fluch und Magie
sieben Zeichen der Macht.
Verbindet die Kraftlinien
und beendet die ewige Nacht.
Ein letztes Mal müssen Maondnys Krieger aufbrechen, um das siebte Zeichen des Zorns zu beschwören. Während sie noch mit sich ringen, ob Zoi’ron wirklich die beste Wahl ist, um dem Nordernreich Frieden und Ruhe zu schenken, müssen sie aufbrechen, um die magischen Kraftlinien zu verbinden, die das Land durchziehen. Getrennt marschieren, vereint zuschlagen – das Ziel immer vor Augen. Doch was genau ist eigentlich das Ziel?
Ca. 53.000 Wörter
Im gewöhnlichen Taschenbuchformat hätte dieser Roman ca. 268 Seiten
Sieben ist die Zahl des Unheils,
sieben Runen des gerechten Gottes Zeichen.
Sieben Flüche in sieben Zeiten,
sieben Mal ein Ende bereiten.
Maondny schickt ihre Krieger durch die Zeit. Sieben mächtige Flüche, die von den Pashatvas gewirkt wurden, müssen verhindert werden. Dadurch besteht größte Gefahr für die Zeitkontinuität dieser Welt. Zu allem Überfluss befinden sich Sayid und seine Freunde unter erheblichem Druck, denn wenn Zoi’ron nicht innerhalb einer Woche beschworen wird, muss Maondny sterben und alle Mühen waren umsonst …
Ca. 57.000 Wörter
Im gewöhnlichen Taschenbuchformat hätte dieser Roman ca. 285 Seiten
„Der König
muss von seinem Thron aus herrschen.
Findet die Stadt, die ihm allein geweiht.
Erhebet sie aus den Schleiern des Vergessens.
Bereitet ihm den Weg zu dem Reich, das seiner würdig ist.“
Weder Rast noch Ruh gönnt Maondny ihren gottgeweihten Kriegern. Sie weiß, wie dringend sie die versunkene Stadt erreichen müssen. Alles hängt nun von Kiomy und Nakoio ab – dem gefallenen Gott und dem verstörten Jungen, der von Geburt an nichts als Zurückweisung und Schmerz kannte …
Ca. 46.000 Wörter
Im gewöhnlichen Taschenbuchformat hätte dieser Roman ca. 230 Seiten
„Ein König kann nicht allein regieren.
Erweckt die Diener, die seinen Thron stützen.
Die Sklaven, die zu seinen Füßen liegen.
Die Wächter, die sein Reich bewahren.“
Einmal mehr müssen Maondnys Helden sich anstrengen, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Die Wächter von Zoi’rons Reich gilt es zu erwecken. Dabei stoßen sie auf zahlreiche Hindernisse – und kämpfen gegen die gefährlichste aller Seelenplagen: Zweifel.
Ca. 53.000 Wörter
Im gewöhnlichen Taschenbuchformat hätte dieser Roman ca. 265 Seiten
„Gebt dem Herrscher, was sein ist. Ein König wird ohne Krone regieren, doch der Richter nicht ohne seine Zeichen der Macht.“
Um das dritte Zeichen des Zoi’ron zu initiieren, müssen die Gefährten Schwert und Zepter der Gerechtigkeit finden. Zugleich gilt es, Anash zuvorzukommen, der ein Blutbad unter Menschen und Halbelfen anrichtet, um Sayid und seine Freunde mit Fluchmagie zu belegen. Und wie immer halten diverse Feinde, Maondny und das Schicksal einige Überraschungen bereit …
Ca. 51.000 Wörter
Im gewöhnlichen Taschenbuchformat hätte dieser Roman ca. 255 Seiten
Magie ist ihr Leid, Magie ihre Erlösung.
Wer keine Magie besitzt, muss sie finden.
Mehr hat Maondny ihren Gefährten nicht mit auf den Weg gegeben, die das zweite Zeichen des Zorns erwecken müssen. Sowohl Sayid als auch Yllanya müssen nun ihre Magie finden. Doch dafür muss der eine einen Greif als Seelengefährten an sich fesseln und die andere ein Wunder vollbringen, denn Halbelfen besitzen gar keinen Zugang zur Magie …
Ca. 70.000 Wörter
Im gewöhnlichen Taschenbuchformat hätte dieser Roman ca. 350 Seiten
Ein Dieb, ein Elf, ein Mischling, eine Bestie und ein Verräter – eine seltsame Truppe ist es, die von der Traumseherin Maondny zusammengebracht wird. Sie sollen die sieben Zeichen des Zorns finden, um die Tyrannei der Magier zu beenden. Doch ein jeder von ihnen hat mit Schuld und Trauer aus der Vergangenheit zu kämpfen und ihre Völker sind zutiefst verfeindet. Wenn das Schicksal sich mit jedem Atemzug aufs Neue wendet und man nicht einmal sich selbst vertrauen kann, wie soll man da seinem Todfeind die Hand reichen?
Ca. 57.000 Wörter
Im gewöhnlichen Taschenbuchformat hätte dieser Roman ca. 285 Seiten
Maondnys vielschrittiger Tanz mit dem Schicksal findet ein Ende. Nur wenn die Herrscher der Elemente bereit sind, die Steintänzerin ihrer Bestimmung folgt und Roens Orms Tore sich für sie öffnen, kann sie ihr Ziel erreichen. Doch welchen Preis muss sie zahlen? Welches Opfer muss sie erbringen, welches Unglück zulassen, um noch größeres Unheil abzuwenden?
Gemeinsam mit Inani und Thamar kämpft sie um die Zukunft zweier Welten. Doch der Schlüssel zu allem liegt in der Vergangenheit …
Das furiose Finale der vierteiligen Fantasy-Saga!
Ist es Wahnsinn oder Liebe, als Inani ein gefährliches Ritual nutzt, um Janiel an sich zu binden? Ihr Leben hängt davon ab, dass Janiel diesen magischen Bund vollendet. Er muss sich nun entscheiden, ob er zum Licht oder zu Dunkelheit gehört oder auf ewig in der Dämmerung verharrt.
Währenddessen beginnen sich die vergessenen Völker zu regen: Die Kinder des Zwielichts sind mehr als nur eine Legende und treten aus dem Schatten hervor, in dem sie sich freiwillig verbargen.
Dritter Band der vierteiligen Fantasy-Saga um Magie, Macht, Schicksal und Liebe
Mit dem Tod des Königs und des alten Erzpriesters droht Inanis Leben zu zerbrechen, denn ihr werden Entscheidungen aufgezwungen, die ihre Kräfte übersteigen.
Ilat übernimmt nun den Thron und verlangt nach Krieg. Thamar hingegen verlässt sein Exil und zieht für Maondny ins Ungewisse.
Auch der junge Sonnenpriester Janiel muss schicksalshafte Entscheidungen treffen, denn er entwickelt Fähigkeiten, für die ein wahrer Sohn des Lichts mit dem Tode bestraft wird …
Zweiter Band der vierteiligen Fantasy-Saga über Magie, Macht, Schicksal und Liebe.
Roen Orm – das Zentrum der Macht.
Der höchste Priester der Sonne versucht die Herrschaft über die ewige Stadt zu übernehmen, denn wer Roen Orm hält, beherrscht die Welt. Zu lange schon verbergen sich die Hexen vor der Priesterschaft im Zwielicht, als Inani geboren wird. Sie soll das Machtgefüge zugunsten der Töchter der Dunkelheit wandeln. Doch ist sie stark genug, sich ihrer Bestimmung zu stellen?
Zudem verliebt sich die Traumseherin der Elfen in einen Prinz von Roen Orm und das Schicksal zweier Welten gerät in Gefahr …
Erster Band der vierteiligen Fantasy-Saga über Magie, Macht, Schicksal und Liebe
Einst hatte Arunis sich gegen seinen Vater, dem Schöpfergott aufgelehnt und wurde zur Strafe in eine Flasche verbannt. Er muss nun jedem, der ihn findet und das Zauberwort ausspricht, einen Wunsch erfüllen. Verbittert über sein Schicksal und voller Verachtung für die Menschheit fristet er ein jämmerliches Dasein.
Dann wird Arunis allerdings von der Magierin Robina gefunden, die weder das Zauberwort kennt noch einen Wunsch aussprechen will. Als Robina spürt, dass jemand mit aller Gewalt nach Arunis sucht, vertraut sie die kostbare Flasche ihrer Ziehtochter Ambra an. Die besitzt keine magischen Fähigkeiten und ist dem Sucher damit schutzlos ausgeliefert – und wurde ohne Stimme geboren, mit der sie andere um Hilfe bitten könnte …
Vier Fantasy-Kurzgeschichten über gierige Drachen, Dämonen, Glücksritter und glücklose Prinzessinnen.
Inhalt:
Einen Drachen zu stören
Norijók ist ein uralter Drache, der von einem ebenso alten Artefakt für alle Zeiten gefangen gehalten wird. Bis ein Elf zu ihm kommt, der ihm ein Angebot macht, dem er nicht widerstehen kann …
Das Zepter
Als der junge Magier Dawor von einem Dämon gezwungen wird, ein Artefakt zu stehlen, ist er völlig verzweifelt. Das Zepter der Nagalla ist viel zu gut beschützt, er kann nur scheitern! Was er auch tut, sein Leben und seine Seele sind bereits verloren. Oder?
Das Reich ist mein
„Narren und Könige“ ist ein Kartenspiel, bei dem Mut, Gerissenheit und ein kühler Kopf wichtiger sind als Glück. Schon so manch einer hat mehr verloren, als er geben konnte. Wenn der mögliche Gewinn aber so ungemein begehrenswert ist, fällt es schwer rechtzeitig auszusteigen …
Geschäft ist Geschäft
Amarita ist eine wenig liebliche Prinzessin, die Gefahr läuft, von einem Drachen gefressen zu werden. Schon naht der Ritter, der sie befreien soll, aber die Regeln der Jungfrauenrettung sind ein wenig anders als Amarita dachte …
Drei Dark Fantasy-Kurzgeschichten:
Das Tagebuch
Kein leichter Job, neben einem Sterbenden Wache zu halten. Doch als Medizinstudentin braucht Anna das Geld …
Erwachen
Lange war Joaquin eingesperrt gewesen, viel zu lange. Der Vampir ist zu schwach, um vor seinen Feinden zu fliehen. Als einige Jugendliche ihn finden und mitnehmen, erinnert er sich, was es bedeutet, ein Mensch zu sein.
Die Nacht im Schloss
Ein Schloss in Irland, davon hatte Thomas schon als kleiner Junge geträumt. Seine Frau ist weniger begeistert. Und was hat es mit dem Grünen Zimmer auf sich, vor dem man ihn gewarnt hatte?
Im Taschenbuchformat hätte diese Sammlung ca. 40 Seiten.
Alle Feenwesen müssen irgendwann in ihrem Leben für einen Tag den Kristall der Liebe hüten, dessen Macht das Feenreich mit dem Menschenreich verbindet. Auch Lunas, der immermüde Wolkendrache, kann sich vor dieser Pflicht nicht drücken. Doch wenn die Müdigkeit stärker ist als der Wille, hilft nur noch wahrer Drachenmut …
Ein Gute-Nacht-Märchen zum Vorlesen, geeignet für Erstleser ab 8 Jahren.
Das Past Tense ist für deutsche Muttersprachler ein schwieriges Grammatikthema. Wir benutzen in der Umgangssprache häufig Perfekt, wo Präteritum korrekt wäre und besitzen keine Entsprechung zum Past Progressive.
Die Regeln verstehen ist wichtig, genauso muss das neu Erlernte aber trainiert werden, um ein Gefühl zu bekommen, wann das Past Tense auf welche Weise zu benutzen ist.
Dieses Buch bietet neben einer Grammatikübersicht zahlreiche Übungssätze, um genau dieses Sprachgefühl trainieren zu können.
600 Seiten Fantasy-Lesevergnügen!
Vor langer Zeit wurde die Menschheit beinahe durch ein schreckliches Unglück ausgelöscht. Damit so etwas niemals wieder geschehen kann, wurde ein Siegel erschaffen und die einzelnen Teile in allen großen Städten versteckt. Riesige Kuppeln beschützen diese Städte vor einer feindlich gewordenen Umwelt. Im Inneren gedeihen Intrigen, Verrat, religiöser Wahn, aber auch Liebe und die Sehnsucht nach Veränderung.
Als Morde geschehen und die einzelnen Siegelteile gestohlen werden, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.
Ca. 123.000 Wörter
Im normalen Taschenbuchformat hätte diese Geschichte ungefähr 600 Seiten.
Dieses Buch ist in sich abgeschlossen – kein fieser Cliffhanger!