Vielleicht …

21. August 2020

Die Vielleicht-Trilogie findet ein Ende!

Ein letztes Mal geht es in den hohen Norden.

Klappentext:

Der Abschluss der Vielleicht … Trilogie!
Nach einem heftigen Streit mit seinen Großeltern fährt Fabian spontan in den hohen Norden, um seinen Kumpel André zu besuchen. Der besucht gerade die Großfamilie seines Freundes Tobi und mitten im Trubel erhält Fabi ein spannendes Angebot: Er darf für sechs Wochen in einem ehemaligen Leuchtturm wohnen. Die Einsamkeit direkt am Meer – was könnte besser sein, um über das Leben nachzudenken und sich klar zu machen, was er damit überhaupt anfangen will?
Dann begegnet ihm Leif. Ein scheuer, wortkarger junger Mann mit gewaltigen Problemen. Und schon bald muss er sich fragen: Kann man im Leben überhaupt irgendetwas endgültig planen, festlegen, ausschließen? Kann man dem Herz befehlen, was es fühlen darf und was nicht?

Warnung: In dieser Geschichte werden der Suizid einer Nebenfigur, Depressionen, selbstverletzendes Verhalten und extreme Essstörungen thematisiert.

Dieses Buch schließt chronologisch an die Ereignisse von „Vielleicht … mit dir“ und „Vielleicht … beim zweiten Versuch“ an. Es handelt sich um ein anderes Liebespaar und ist eigenständig lesbar. Spoiler aus den vorherigen Büchern sind allerdings nicht zu vermeiden.

Ca. 53.000 Wörter
Im normalen Taschenbuchformat hätte diese Geschichte ungefähr 260 Seiten.

Endlich …

27. Juli 2020

wieder ein Gemeinschaftswerk mit meiner liebsten Sandra Busch. 🙂

Klappentext:

In einem fernen, fernen Morgenland, also quasi im Osten …

Iskal ist der Sohn wohlhabender Tuchhändler. Trotzdem hat er sein Leben satt, denn es ist schlichtweg gesagt fad.
Majid hat seine Ausbildung zum Assassinen mit Bravour abgeschlossen und vermasselt trotzdem seinen ersten Auftrag.
Ausgerechnet die beiden stolpern über ein Komplott gegen den Sultan. Natürlich gebietet es ihnen die Ehre, den Herrscher des Morgenlandes zu retten.

Ein Buch mit hoher Sterberate, Klamauk, übernatürlicher Bürokratie und anderem Unsinn.

Buch Nr. 108

7. Juli 2020

Eine schöne Zahl, wie ich finde. 😀

Meine 108. Veröffentlichung MUSSTE ganz einfach wieder Fantasy sein und ich habe mich dementsprechend ausgetobt.

Klappentext:

Artrú ist ein Sayihir – ein legendäres Geschöpf, ein Mensch mit Flügeln.
Einst seiner Familie entrissen, wird er versklavt, benutzt und umhergereicht wie ein Gegenstand, eine Trophäe. Bis ein Mann ihn kauft. Ein Magier, der seinem selbstgewählten Ziel folgt, ohne Rücksicht auf den Preis, der dafür gezahlt werden muss.
Artrú muss lernen, die unsichtbaren Sklavenfesseln abzustreifen, um überleben zu können, um ein Unglück zu verhindern, das die Welt, wie er sie kennt, mit aller Macht bedroht – und um sich der Liebe zu öffnen, die ihm unverhofft begegnet.

Ca. 82.500 Wörter
Im normalen Taschenbuchformat hätte diese Geschichte ungefähr 400 Seiten.

Online-Lesung

30. Mai 2020

Ich hatte eine Online-Lesung. Und hatte völlig vergessen, hier auch ein bisschen Werbung dafür zu machen. *tutmirleid*
Mittlerweile ist sie auf YT eingestellt und man kann sie sich noch mal anschauen. Wer mich also mal reden hören will oder neugierig auf den Einstieg in meinen Fantasy-Mittelalter-Kloster-Krimi ist (ganz sanft und harmlos), der hat jetzt die Chance. 😀

Vielleicht … zum Zweiten

25. Mai 2020

Romantisch geht es in die zweite Runde. Mein Mai-Buch schließt chronologisch an den Vorgänger an, es gibt wiederkehrende Charaktere, aber es steht ein anderes Liebespaar im Mittelpunkt.

Klappentext:

Eineinhalb Jahre.
So lange ist es her, seit Tobi beinahe sein Leben verloren hätte, weil sein damaliger Freund ihn im Drogenrausch angriff.
Der Weg zurück ans Licht ist hart und steinig. Tobi funktioniert, hat seinen Alltag meistens – nicht immer – im Griff. Doch einen echten Grund zum Weitermachen, der fehlt ihm nach wie vor. Er braucht Hilfe, das ist ihm bewusst. Nur: Wie soll er diese Hilfe annehmen, selbst wenn sie sich ihm bieten würde?
André ist nicht freiwillig mit seinen Eltern in den hohen Norden gezogen und würde am liebsten sofort zurück in seine alte Heimat fliehen, wenn er sich das irgendwie leisten könnte. Als er wortwörtlich über Tobi stolpert, findet er einen Freund, der ihn mit seiner neuen Lebenssituation versöhnt. Tobi erscheint ihm in seinen schlimmsten Stunden wie ein halb ertrunkenes Kätzchen: verzweifelt, auf Rettung angewiesen und trotzdem werden die Krallen ausgefahren, sobald man es berührt. Was könnte dankbarer sein, als Katzenbabys zu retten?
Doch wenn sie eine Chance auf Gemeinsamkeit haben wollen, müssen sie beide lernen: Tobi muss bereit sein, Hilfe anzunehmen und André muss begreifen, dass er selbst gelegentlich Hilfe benötigt.

Das große A …

11. Mai 2020

… hat Probleme. Das geschieht leider häufiger. Im Moment kann man auf den normalen Produktseiten nicht sehen, dass meine Bücher als Kindle Unlimited erhältlich sind und ansonsten normal gekauft werden können. Geht man auf meine Autorenseite, erscheint alles normal. Also haltet euch daran und ihr habt ungestörtes Lesevergnügen garantiert. 🙂

Autorenseite

April, April …

26. April 2020

Kein Scherz: Mein neues Buch ist da.

Romantisch ist es diesmal geworden. Romantisch und zeitgenössisch. Leicht haben meine Helden es trotzdem nicht … Sind halt meine Jungs. 🙂

Klappentext:

Ben wusste eigentlich von Anfang an, dass es eine dumme Idee ist, in das Haus seiner Großmutter zu ziehen. Die alte Dame ist leicht dement und benötigt jemanden, der ihr im Alltag unter die Arme greifen kann. Soweit, so gut, doch warum muss er sich dafür opfern? Und warum kann er die Augen nicht von Sven lassen, der im Haus gegenüber wohnt?
Sven ist nicht so ganz zufrieden mit seinem Leben. Mit seiner Freundin läuft es nicht. Das Studium ist nicht genau das, was er sich erhofft hat. Die Probleme mit seiner Familie helfen da auch nicht weiter. Als Ben gegenüber einzieht, freut er sich über einen gleichaltrigen Kumpel. Mehr als das ist da nicht. Kann ja auch gar nicht sein, schließlich sind sie beide nicht … anders. Oder vielleicht doch?

Ca. 70.000 Wörter
Im normalen Taschenbuchformat hätte diese Geschichte ungefähr 335 Seiten.

Ich bin …

2. April 2020

an einer Wohltätigkeitsanthologie beteiligt.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter – 26 beliebte Autoren des queeren Genres haben sich zusammengetan, um jeder Jahreszeit mit ihren Geschichten ihren ganz besonderen Zauber zu entlocken.
Von lustigen, amüsanten bis hin zu stillen, nachdenklichen Momenten ist für jedes Leserherz etwas dabei.

Mit Beiträgen von Akira Arenth, Alice Camden, Celine M. Bouvier, Chris P. Rolls, Dana Brandt, Elian Mayes, Elisa Schwarz, Frank Böhm, Gerry Stratmann, Jessica Martin, Jona Dreyer, Kaiden Emerald, Louisa C. Kamps, Luzie Engels, Mary R. Smith, Mo Kast, Nathan Jaeger, Noa Liàn, Ray Celar, Regina Mars, Sandra Gernt, Sara Pearson, Savannah Lichtenwald, Serena C. Evans, Svea Lundberg, T.S. Nightsoul & Valerie le Fiery

Der komplette Gewinn geht an „Kindness for Kids“, einen Verein, der soziale Projekte für Kinder mit seltenen Erkrankungen verwirklicht.

Ich sehe gerade, dass ich eine weitere Anthologie vergessen habe. Ich durfte einen Beitrag zur nächsten Ausgabe der Kuschelgang beitragen!

Neues Buch, neues Glück …

21. März 2020

Ich habe wieder fleißig in die Tasten gehauen und präsentiere euch: Haythams Geheimnis. Ein gayromantischer Fantasy-pseudohistorischer Klosterkrimi, der wirklich nichts mit dem Namen der Rose zu tun hat. 🙂 Ein bisschen Klappentext gefällig?

Jarl wird in das Konvent von Haytham gerufen. Dort wurde ein großartiger Schatz gefunden, eine zwölfhundert Jahre alte Truhe voller Pergament, beschrieben in einer Sprache, für die es einen Gelehrten der altertümlichen Sprachen wie ihn benötigt, um die Geheimnisse enthüllen zu können. Ihm wird Bruder Willem zur Seite gestellt, ein Schreiber und Archivar, der mit diesem Beruf leider kein hohes Ansehen in seiner Gemeinschaft genießt.
Schnell stellt sich heraus, dass damals, in der Gründerzeit des Konvents, schreckliche Dinge geschehen sein müssen. Und dann beginnen auch in der Gegenwart Seltsames und Schreckliches zu geschehen. Jarl und Willem, die ihre aufblühende Liebe verbergen müssen, geraten in Gefahr und mit ihnen jeder andere, der Haythams Geheimnis hütet …

Geburtstagsaktion!

18. März 2020

Bis zum 22.3. können die beiden eBook-Sammelbände der Change-Reihe zum vergünstigsten Preis erworben werden, nämlich 4,99 € statt 8,99 €. Das sind jeweils 3 Romane für den Pries von einen. Billiger werden sie auch niemals werden! Also, wer Sammy und Dylan noch nicht kennt oder schon länger überlegt hat, sie tatsächlich zu besitzen statt nur auszuleihen, kann jetzt zuschlagen.