Fortsetzung folgt …

Freitag, 4. Juni, 2010

„Eisiges Feuer“ kommt bald raus und es ist kein bisschen weniger aufregend als die Veröffentlichung der Am’churi … vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Meine Drachenkrieger wurden bis jetzt gut aufgenommen. Was, wenn „Eisiges Feuer“ so gar nicht gefallen sollte? Beide Geschichten sind in sich geschlossen und könnten so bleiben. Trotzdem schreibe ich (schon viel zu lange) an der Fortsetzung von „Eisiges Feuer“ herum, und es quält mich. Schreiben ist immer ein Knochenjob, man sollte eine gute Portion Wahnsinn und Leidensfähigkeit besitzen, um sich so etwas freiwillig anzutun. So sehr wie dieses Skript hat mich aber in 20 Jahren noch keines gefoltert. Ich will diese Geschichte erzählen, im Kopf ist sie seit über einem halben Jahr fertig … und trotzdem habe ich den Plot zig mal umgeworfen, verworfen, neu begonnen. Inzwischen besitze ich einen riesigen Haufen Chaos mit einem Anfang, einem Ende (das nach Teil 3 schreit – Hilfe!) und einer Mitte mit mehr Löchern als Schweizer Käse, die nur bedingt zu Anfang/Ende passen will. Seit zwei Wochen versuche ich all diese Löcher zu stopfen, es wird tatsächlich auch langsam weniger und vielleicht sogar besser. Ob das aber noch fertig wird, bevor ich endgültig den Verstand verliere? Zudem drängeln Ideen, wie ich die Am’churi fortsetzen könnte. Und noch mehr Ideen zu diversen anderen Geschichten. Das Leben ist viel zu kurz für all die Storys, die ich gerne erzählen würde … Alles wird gut.

Eisiges Feuer erscheint bald

Dienstag, 1. Juni, 2010

Eisiges Feuer Buchcover

Als der junge Fürst Lyskir von Corlin in die Hände des berüchtigten Räubers Kirian fällt, rechnet er mit Folter, vielleicht auch dem Tod. Was er findet, ist jedoch ein hitziges Liebesabenteuer. Danach gibt Kirian ihn frei – sie wissen, dass sie nicht füreinander bestimmt sind. Kirian ist ein Geächteter, Lys strebt ehrgeizig zum Königsthron. Sie dürfen nicht zusammen sein und können doch nicht voneinander lassen. Aber Lys‘ Pläne beruhen auf riskanten Intrigen, die bald nicht nur ihn selbst, sondern jeden, der ihn kennt, in größte Gefahr bringen. Und Kirian wird von seiner eigenen Vergangenheit verfolgt …