Das Tier ist los!

Okay, amazon war superflink, also: Hier ist das Tier für euch. Viel Spaß beim Lesen!

Amazon

Und bei beam:

beam

19 Kommentare zu “Das Tier ist los!”

  1. Stine sagt:

    Ja, ich hab’s…ich bin dann mal weg und berichte später von meinem Ausflug ^^

  2. Daria sagt:

    So, bin wieder sehr begeistert :-D, aber es war viel zu schnell vorbei 😀

  3. Sandra sagt:

    Stine: Viel Spaß! 🙂

    Daria: *hüpfvorfreude*
    Man kann Bücher auch zwei Mal lesen, hab ich mir sagen lassen … Autsch, nicht hauen! 😉

  4. Nachtmahr sagt:

    Wie??? Es gibt einen zweiten Leser, der das gut fand? Meine Liebe Mentorin, jetzt hat jeder von uns einen 🙂

  5. Sandra sagt:

    Wow, du hast Recht! Dann können wir ja mal tauschen! 🙂

  6. Nachtmahr sagt:

    Wir könnten wochenweise wecheln …

  7. Sandra sagt:

    Hm, gerade in der Anfangsphase will man ja mehr … Sagen wir, im ersten Vierteljahr wechseln wir alle 2-3 Tage und entspannen es dann langsam auf wochenweise?
    Hach, mein, dein, unser, das ist schon fein. 🙂

  8. Sumito sagt:

    nicht nur zwei, habs mir auch gekauft und fange heute abend damit an 🙂

  9. Daria sagt:

    Hmm, ich komme mir etwas herumgereicht vor :-D, aber wenn ich bei jeden Wechsel wieder eine tolle Geschichte geliefert bekommen, ertrage ich das mit Fassung *g*

  10. Sumito sagt:

    Maannnn…. wer war das? wer hat „ich muß morgen arbeiten“ erfunden?? Jetzt mußte ich doch klat heute nacht um 2h die beiden süssen schnukelchen hier abwürgen und den armen Cyrian buchstäblich auf dem schreibtisch „stehen“ lassen *megabreitgrins* und als wenn das nicht schon genug währe, haben meine zwei mädels auch noch die frechheit, als ich nach hause komme, hunger zu haben! Jetzt noch ein paar kruschtelarbeiten und dann müssen mich alle in ruhe lassen, MUSS WEITERLESEN 😀

    wider mal einsame spitze, mein kompliment ihr seit einfach die besten, dafür liebe ich euch zwei einfach – ein GROOOOßES STÜCK RHABARBERKUCHEN MIT SAHNEGUSS UND BAISERHAUBE (noch warm) euch beiden rüberschieb

  11. Sandra sagt:

    Oh wie gemein, hungrige Kinder boykottieren mich hier auch immer. Mein vollstes Mitgefühl!

    Und Rhabarbarkuchen, hmmmm, lecker, danke! 🙂
    Dann hoffe ich mal, dass du den armen Cyrian unbeschadet vom Schreibtisch holen konntest. 😉

  12. Nachtmahr sagt:

    Rhabarbar ist nicht meine Welt, aber mit Baiser lockst du mich aus jedem Winkel. Mjam …
    Cyrian war gleich wer?

  13. Sumito sagt:

    du bist gemein! den armen kleinen so schnell zu vergessen…

    bin fertig und wie immer helauf begeistert, ihr schreibt einfach wunderbahr. einfach klasse das es euch gibt *bussi*

  14. Sandra sagt:

    *freu* 🙂 🙂 🙂

    Und nein, sie kann Cyrian gar nicht vergessen. ^^ Immerhin war sie diejenige, die ihn auf den Schreibtisch gesetzt hat. 😉

  15. Nachtmahr sagt:

    Ich hab ein Bussi bekommen! *Im7.Himmelschweb*
    Ich würde nie jemanden auf Schreibtische setzen und dann dort vergessen *prüdelüü*

  16. Sumito sagt:

    pfhh…hahahahaha

    die vorstellung werd ich sicher auch nicht so schnell vergessen ;D

  17. Stine sagt:

    So, ich habe es dann auch geschafft. Jetzt verstehe ich auch endlich den Schreibtisch-Witz *lalala* In dem Moment habe ich doch etwas an Thars Geisteszustand gezweifelt…eine Vorstufe von Demenz??? ^^

    „Das Tier“ war ein wirklich netter Zeitvertreib…absolut süß, aber Cyrian ging mir doch ein kleines bisschen auf den Keks (wirklich nur ein gaaaaaanz kleines bisschen). Thars hingegen ist ein Schmuckstück und Melva die ungekrönte Heldin des Tages. Die Sache mit dem Planeten (den Namen habe ich leider gerade nicht auf dem Schirm) erschien mir aber irgendwie unpassend.

    Abgesehen davon fand ich die Idee mit Evolution 4 wirklich gut und alles, was damit zusammen hängt.

    Hmm, wie sieht es eigentlich an der Rezi-Front aus…da sollte ich gleich mal gucken 😉

  18. Sandra sagt:

    Also Thars ist doch nicht dement. Nur nicht multitaskingfähig, und das kann man ihm als Mann nicht vorwerfen. *ggg*

    Schade, dass der arme Cyrian dich genervt hat … Aber ja, Thars ist ein prächtiges Geschöpf. 🙂

    Das Streben der Valorsaner nach Perfektion und Reise zum Planeten gleichen Namens entspricht allerdings dem, was in gelehrten Kreisen im 19. und frühen 20. Jh. so los war. Nicht nur Jules Verne hatte Sehnsucht nach den Sternen. ^^

    Nun denn, du hast es gemocht, das ist schon eine große Erleichterung. 🙂
    Nachtmahr, wie viele glückliche Leser haben wir jetzt? Es sind auf jeden Fall bereits genug, dass ich den Überblick verloren habe. 😉

  19. Nachtmahr sagt:

    Alle meine lieben Lieben 😀
    Die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Hinterlasse einen Kommentar