Voll das Leben:

Nun ist „Voll das Leben“ auch als Printausgabe erh√§ltlich, exklusiv bei
Amazon

Leider haben sich trotz mehrfacher Kontrollen einige Sonderzeichen in das Skript eingeschlichen. ūüôĀ Wer mir sein fehlerhaftes Exemplar zusendet, bekommt es ohne weitere Kosten gegen ein signiertes „ordentliches“ Buch ersetzt.

5 Kommentare zu “Voll das Leben:”

  1. Nachtmaht sagt:

    Ein MUSS, f√ľr alle die Anh√§nger des Schn√ľffeltuchs sind

  2. Stine sagt:

    Hmm, Sonderzeichen. Reden wir hier nur von einigen Kommas an der falschen Stelle oder taucht mittendrin plötzlich */+- sowas auf?

  3. Sandra sagt:

    Es ist ein rein optisches „Problem“: Ich habe 11 x ein Absatzzeichen drin, also ein √Ąquivalent zu so etwas hier: ~*~
    Daraus hat der )(&(&/&$%$-PDF-Konverter mir merkw√ľrdige Sonderzeichen gemacht. Wenn es jetzt wenigstens blo√ü „merkw√ľrdig“ aussehen w√ľrde, aber nein, es ist ein dicker Pfeil in einem Kreis (f√ľr sich okay) und eine Schere. Das sieht einfach nur l√§cherlich aus!
    Ich k√∂nnte jetzt sagen: Uups, schade, so was aber auch, tsss …
    Aber wer 5 Euro f√ľr ein d√ľnnes Heftchen von unter 100 Seiten verlangt (-en muss), hat auch anst√§ndige Qualit√§t zu liefern. *seufz* Soweit ich sehen kann, sind 9 von den l√§cherlichen Fehlst√ľcken rausgegangen. Bis jetzt hat sich keiner auf das Tauschangebot gemeldet, ich lass es aber noch ein bisschen stehen.

    Ist echt √§rgerlich. Sieben Mal hab ich das Skript von Seite 1-94 quasi Zeile f√ľr Zeile gecheckt, jedes Mal noch etwas gefunden, im Hauptdokument ge√§ndert, das zur PDF gewandelt und neu hochgeladen. Beim achten Mal hatte ich keinen Bock mehr, hab das letzte Fehlerchen ge√§ndert, hochgeladen ohne noch einmal zu pr√ľfen, und ja, da haut mir das bl√∂de Mistvieh so was rein. *knirsch*

  4. Nachtmahr sagt:

    Jetzt weiß ich wieder, warum ich Simon so lieb habe

  5. Sandra sagt:

    Das wusste ich vorher auch. *seufz* Aber er hätte das bisschen Text nicht anständig drucken können und wenn doch, dann zu einem Preis, den keiner bezahlt hätte. Zumal das eBook ja schon so lange draußen ist.
    Na egal. Es war ja nicht als Verdienstquelle gedacht, sondern eher f√ľr jene Stammleser, die Printausgaben bevorzugen.

Hinterlasse einen Kommentar