Möchte jemand wissen …

… was ich gerade so mache?

Niemand?
Egal, ich erzähl’s trotzdem. 😉

Eigentlich schreibe ich brav am nächsten Rashminder Tag.
Uneigentlich werde ich von zwei Jungs gestalkt.
Mit 19 bzw. 20 deutlich jünger als mein übliches Personal. Dazu auch noch in der hiesigen Welt in unserer Zeit lebend und vollkommen befreit von Magie, Vampirismus, Gestaltwandlerallüren oder ähnlichen Unannehmlichkeiten.
Einfach nur zwei Jungs mit einem Packen voller schwerwiegender Sorgen.
Und darüber soll ich nach deren Meinung jetzt schreiben.

Ich war sehr geduldig. Habe ihnen erklärt, dass ich für Boys Love-Storys nicht zuständig bin, da gibt es sehr nette KollegInnen, die sofort weiterhelfen könnten.
Ähnlich ging es mir vor drei Jahren schon einmal. Da wollte ich zwei Am’churi erklären, dass ich gar nicht weiß, was Homoerotik ist, das kann ich nicht schreiben, tut mir leid!
Man sieht, was daraus geworden ist.
Im nächsten Leben werde ich Feldwebel, vielleicht hört dann jemand auf mich.
Die Jungs sind jedenfalls irre anhänglich. Ich versuche mich zu beeilen, denn da sind ein paar Rashminder, Onurer und Irtrawitter, die das gar nicht witzig finden, schnöde missachtet zu werden. Ich meine, Kaiden, Eryk, Lys und Kirian konnte ich prima beschäftigen, die haben gar nichts dagegen, noch ein wenig in Ruhe … äh … Gänseblümchen zu pflücken. 🙂
Lark (in groß und klein) und Naxander hingegen sind not amused.
Natt ist in echt großen Schwierigkeiten, und Cael wird es bald schon wieder sein.

Na ja. Ich eile mal zurück zu Josh und Tom. Die stecken auch in Schwierigkeiten. Scheint eine Art Virus zu sein …

24 Kommentare zu “Möchte jemand wissen …”

  1. Nebelnymphe sagt:

    Hallo Sandra,

    habe Dich und Deine Jungs schon vermißt. Schön wieder von Euch zu hören.
    Das sich die zwei Jungs da einfach so vordrängen finde ich gar nicht nicht gut. Ich kann zwar verstehen das sie Deine Hilfe brauchen, aber Natt hat meiner Meinung nach momentan Vorang – denn der steckt glaube ich in ziemlichen Schwierigkeiten.
    Also schöne Grüße an die zwei Turteltauben – sie sollen sich noch etwas gedulden.

  2. Nachtmahr sagt:

    Liebe Nebelnymphe,

    sei versichert, dass schwerwiegende Gründe vorliegen, um die Rashminder ein kleines bisschen zu vernachlässigen. Quasi ein Notfall.
    Ich selbst warte sehnsüchtig auf die Jungs, aber sie haben sich eine kleine Verschnaufspause verdient. Außerdem gewinnen wir daran nur.
    Ich habe Josh und Tom bereits kennenlernen dürfen und kann dir so viel verraten: Das Warten lohnt sich, denn es wird ein neues Schmankerl geben. Und Sandra schreibt bereits wie verrückt!
    Ich freu mich schon *hüpfundwech*

  3. Sandra sagt:

    Ihr seid lieb, ihr beiden. 🙂
    Hab heute 207.000 Zeichen bei Josh und Tom erreicht, was ungefähr 160 Taschenbuchseiten entspricht. Das große Finale steht bevor, es wird also nicht mehr lange dauern, bis ich nach Rashmind zurückeilen kann. Denn ganz ehrlich, Nebelnymphe, die beiden konnten nicht warten, sonst hätte es mindestens einen, eher zwei Selbstmorde gegeben. Und die sind doch noch so jung …
    In der Zwischenzeit kannst du ja zu der anderen Sandra rüberhuschen, da gibt es etwas Neues zum Bewundern und lieb haben. 🙂

  4. Nebelnymphe sagt:

    Na das seh‘ ich ein – ein Selbstmord geht ja gar nicht.
    Also heißt es weiter geduldig sein wie es in Onur, Rashmind und Irtrawitt weitergeht.
    Ãœbrigens danke für den Hinweis auf meine Lieblingsvampire – habe schon zugeschlagen und werde heute abend wieder eine genußvolle Lesestunde verbringen.

    Lg

  5. Sandra sagt:

    Gern geschehen. Bhreac ist da, und noch ein alter Bekannter, denn du sicherlich nicht auf der Rechnung hattest. *g*

    Und ich geh mal weiter die Jungs päppeln, ist gerade alles sehr emotional und tränenintensiv. *schluchz*

  6. Christin sagt:

    Tüdelü, ihr fleißigen Schreiberlieschen,

    ich bin inzwischen regelrecht auf Entzug und finde trotzdem nicht die Zeit zum lesen =( Die Geschichte, wie ich meinen Oktoberurlaub verbracht habe, wird daher wohl recht einsilbig ausfallen „Ich habe gelesen, gegessen, gelesen, notgedrungen mal ein bisschen geschlafen und wieder gelesen“

    Und meine To-Do-Liste ist lang: Rashminder Tage 1+2, The Tsar of Moscow, El contrato, SpielFrei und Beim ersten Sonnenstrahl 3…

    Liegt alles noch auf Halde und schreit förmlich danach, verschlungen zu werden.

    Ein leckerbissen würde die Sammlung komplett machen: Wie sieht es aus mit „Eine schwierige Mission 4“????? Hat Herr Beck da zufällig mal was durchblicken lassen?????

  7. Sandra sagt:

    Hey du,

    ich dachte, du wärst schon im Urlaub, denn man hörte nichts mehr …
    Klingt übel, dass du so gar keine Zeit hast, ich hoffe, du darfst sie wenigstens produktiv und einigermaßen angenehm verbringen, wenn es zum Lesen schon nicht reicht?

    Deine to-do-Liste klingt nach Urlaubserholung pur. 🙂 Herrn Becks Zeitplan kenne ich leider nicht, und da ich bei seinen Missionen nicht mithelfe, hab ich sowieso keinen Ãœberblick. 🙁
    Lass es dir gut gehen,

    LG,
    Sandra

  8. Christin sagt:

    Ich hatte dir glaube ich Mitte August mal ne Mail geschickt…einer meiner letzten Ausflüge ins World Wide Web, was nicht nur am Zeitmangel liegt, sondern auch am Fehlen der nötigen Energie, die erforderlich ist um den PC einzuschalten, den Surfstick einzustöpseln, die URL einzutippen undundund. Aber so langsam pendelt sich alles wieder ein und ich werde fleißig ein Auge auf deine (und Sanna´s) Website haben.

    Die Story rund um Bhreac ist…hmm…gewöhnungsbedürftig. Der Bösewicht wird zum Sympatieträger. Ich hatte mich in „So bloody Far“ und „Song of Blood“ stark dagegen gewehrt, Bhreac sympathisch zu finden. Ich wollte ihn nicht mögen und diesen Vorsatz habe ich lange beibehalten, bis ich meine Äuglein auf „The Tsar of Moscow“ warf. Was hat Sanna sich nur dabei gedacht?

    Mal schauen, ob sie mich bekehren kann =)

    Liebe Grüße
    Christin

  9. Sandra sagt:

    Mail?
    Öh …. Muss mal schnell suchen gehen, möglicherweise ist sie im post-Urlaubsstress untergegangen. 🙁
    Klingt auf jeden Fall ungut, was du da zwischen die Zeilen schreibst …
    Bei Bhreac musst du dich einfach mal überraschen lassen.

    Liebe Grüße,
    Sandra

  10. Sandra sagt:

    Fertig, fertig, fertig! *hüpfschreispring*
    Das Skript ist vorläufig beendet. Ob es je das Licht der Sonne sehen wird (nein, nicht hauen, Nachtmahr, blödes Wortspiel), darüber entscheiden jetzt die Betas.
    45.000 Wörter und ein paar gequetschte in 15 Tagen.
    Das brauch ich so schnell nicht noch einmal.

  11. Nachtmahr sagt:

    Ich les wohl nicht richtig … *grummel*

  12. Nachtmahr sagt:

    Ich will eine Printversion. Will! Will! Will!
    Es ist sooooooooooooooooooooooooooooooooooo schön. Ich könnte schon wieder schnüffeln. Das Ding bringt Steine zum Heulen. *seufz*

  13. Kadi sagt:

    Ich habe erst vor 6 Wochen deine Bücher entdeckt und bin innerhalb kürzester Zeit zu einem Fan von dir und deiner Protagonisten (liebe sie alle) geworden. Am besten gefällt mir an deinen Jungs, dass sie starke Persönlichkeiten sind und auch Schwäche zeigen ohne schwächlich zu wirken.

    Ich kann es kaum erwarten bis es weiter geht.

    Liebe Sandra schreibe so weiter mit viel Herz und Gefühl!

  14. Sandra sagt:

    Liebe/r Kadi,

    ich danke dir ganz herzlich! 🙂

    Nachtmahr:
    Öh – *blubb*
    Ich reich dir mal ein Schnüffeltuch, mehr geht gerade nicht. 🙂
    Wenn alles glatt läuft, kann ich das eBook diese Woche noch bringen, ich will aber nicht zu viel versprechen …

    LG,
    Sandra

  15. Nebelnymphe sagt:

    Diese Woche noch neues von den Jungs – egal von welchen!!!!
    Yappadappaduhhhhhhhh!!! (seufz * schnüff * im Kreis spring)

  16. Jochen sagt:

    Hallo,

    es war mal wieder Urlaubszeit und ich musste mir was zum Lesen für den Strand besorgen. Nachdem ich gern Fantasy (Eragon)lese bin ich auf Dich gestoßen und hab mir beim magischen A die zwei Bände der Am churi bestellt ( dritter Teil wäre Toll 🙂 ). Meine Mitfahrerin hasst Dich und ein fettes Dankeschön an Dich. Die Bücher wurden 2 mal gelesen und heute hab ich mir zwei andere von Dir bestellt ( Eisiges Feuer + Jenseits der Eisberge ). Vielen Dank nochmal. Deine Bücher sind echt spitze, deswegen muss ich mich hier verewigen 🙂

    Cruz
    Jochen

    • Sandra sagt:

      Hallo Jochen,

      dank dir herzlich und schöne Grüße an die Mitfahrerin – ich hoffe, sie kann mir irgendwann doch verzeihen. 🙂 Außerdem hoffe ich mal, dass du auch an Lys und Kirian Freude finden wirst!

      Liebe Grüße,
      Sandra

  17. Sandra sagt:

    Neuester Stand:
    Fertig zum 2. Mal, Skript bei den fleißigen, treuen, unersetzbaren Betas. *knutsch*
    53.411 Wörter, 334.276 Zeichen, entspricht 257 Taschenbuchseiten.
    In gut drei Wochen.
    So langsam will ich zu meiner Mama auf den Arm, das war echt anstrengend!
    Ging halt nicht anders, die Jungs brauchten Hilfe …

  18. Nebelnymphe sagt:

    Hallo Sandra,

    Du bist so was von toll und superfleißige – eindeutig mein Lieblingsschreiberlein.
    Komm las Dich drücken und knuddeln.
    Hoffentlich kannst Du die Jungs bald in die große weeeiiiite Welt entlassen – auf das wir mit Ihnen lachen, leiden, uns fürchten oder Spass haben können. Danke.

  19. Sumito sagt:

    Hi,
    ist ja super, was neues, bin schon mächtig gespannt, da ich ja bei den Rashmindern nicht weitergelesen habe, da ich wenn ich mal angefangen habe mit einer Serie, nicht zu den Geduldigen gehöre, da warte ich lieber noch bis der dritte „Rashminder Tage“ raus ist und lese alle zusammen. Um so mehr bin ich jetzt auf diese beiden Jungs gespannt.
    Vor allem 3 Wochen, du hast meinen größten Respekt.
    Liebe Grüße
    Sumito

  20. Sandra sagt:

    Ihr seid so lieb. *snüff*
    Danke fürs Knuddeln, Nebelnymphe! Ich hoffe, ich kann die Erwartungen erfüllen …
    Bin gerade dabei, die letzten Wortwiederholungen aufzuspüren, lasse mir vom Profi noch die Kommas sortieren, und wenn nichts Schlimmes mehr dazwischenkommt, stelle ich es heute bei amazon ein, wo es dann bis morgen hochgeladen sein müsste.
    Dann bin ich aber auch erst einmal wirklich fix und fertig und brauche mindestens! vierzehn – nein, Quatsch, zehn – äh, Blödfug, also so fünf … ich meinte, drei Tage Schreibpause.
    Vielleicht auch nur zwei.
    Mal schauen, wie nörgelig die Rashminder sind. *seufz*
    Wobei sich mehrere Lektorate angestapelt haben, meine Kinder mich vermutlich bald Siezen und der Haushalt verzweifelt ums Ãœberleben krebst … *nochmehrseufz*
    Alles wird gut!

  21. Nachtmahr sagt:

    Ach … und ich dachte, du wolltest vielleicht etwas zum Lesen haben. Aber wenn dich deine Kids bereits siezen, fange ich doch wohl erst besser mit dem Feinschliff an …

  22. Sandra sagt:

    Vergiss es, rück rüber! Ich warte hier verzweifelt auf meinen Kommaprofi, die Kids sind sowieso unterwegs, knuddeln kann ich die nachher noch. Und denk an die ewig langen Nächte, wenn die süßen Kleinen schlafen!

Hinterlasse einen Kommentar