Wer’s wissen will:

Ich bin zurĂŒck in Rashmind.
Und will da gar nicht mehr weg. 🙂
Der neue Plot ist grooß, ich hoffe, ich habe mich da nicht verschĂ€tzt und kann das auch wirklich alles so verbasteln, wie ich mir das denke …

So, bin mal wieder weg, die Jungs haben gerade ein mÀchtiges Problem.
Na gut, sie haben viele mÀchtige Probleme. *freu*

Edit: Aktuell (4. Juni) bin ich bei ca. 46 Normseiten. Und immer noch im Vorspiel. Das wird episch. *heul* Die Kerle machen einfach, was sie wollen, ich wollte doch nur eine nette Story von so rund 100 Seiten schreiben, gerne auch 20 mehr. Wenn das so weitergeht, kann ich eher noch eine 0 anhĂ€ngen … Na gut, so viel wohl auch nicht. Aber viel mehr, als mein Zeitplan eigentlich hergibt. Die sind alle böse zu mir. *snĂŒff*

Edit 2: Hab gerade (6.6.) mein 14.000. Wort geschrieben. Knapp 70 Normseiten mit 90.000 Zeichen, und Halleluja! Die Einleitung ist fertig.
Die umfasst normalerweise ein FĂŒnftel des Gesamtskripts. Mit 350 Normseiten könnte ich quasi noch leben, auch wenn das doch deutlich lĂ€nger als gewollt wĂ€re. WĂŒrde vom Umfang her den Eisenbergen entsprechen …
Mal schauen. *seufz*
Und weiterschreiben.

11 Kommentare zu “Wer’s wissen will:”

  1. Wassermond sagt:

    Du Arme,
    aber mit den Kerlen hat man schon so sein Kreuz.
    Wenn sie dir auf dem Kopf rum tanzen hau einfach auf den Tisch.
    Und mit den mehr Seite, da haben wir ja ganz und gar nichts dagegen.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Manu

  2. Christin sagt:

    „Episch“ klingt doch super ^^ Immer schön weiter so. In solchen Momenten bin ich froh, dass du dein Personal nicht im Griff hast, sonst kĂ€me vielleicht nichts „episches“ bei raus…

    Gibt es bei Autoren eigentlich soetwas wie „Sommerpause“???

  3. Sandra sagt:

    Manu,
    auf den Tisch hauen bringt da nix, die haben nĂ€mlich gerade keinen zur VerfĂŒgung.
    Inzwischen hab ich 56 NS und ja, ich bin immer noch im VorgeplÀnkel und hab noch nicht mal das Personal vollstÀndig versammelt.
    Die erste Rashminder Nacht hat 89 Normseiten Gesamtvolumen. Nur mal als Vergleich.
    Die sind echt wie die Kinder … *rabĂ€h*

    Christin: Episch ist anstrengend. Episch braucht viel Zeit, und ich hab keine. Da brennt ein Lektorat auf der Platte, das ich vor, Ă€h, hustmĂŒmmlzweiWochenöchoöchohust schon fertig haben wollte. Gut, der Verleger ist geduldig, sehr sehr geduldig, aber die Autorin hibbelt doch so und ich kann sie so gut verstehen …
    Leider ist das RomÀnchen extrem stressig zu lektorieren, da sehr viele Details, HandlungsstrÀnge, Verwicklungen etc.
    Ein neuer Auftrag ist gestern reingepurzelt. Vier Kurzgeschichten. Kein Stress, aber von einer freien Autorin. Wenn die keine Geduld mehr hat, entzieht sie mir das Skript und ich bekomme keine Kohle.
    Meinst aber mal nicht, dass das meine Rashminder irgendwie beeindrucken wĂŒrde, oh nein!

    Sommerpause?
    Nja, von der Arbeit schon.
    Arbeit ist: Kochen, waschen, bĂŒgeln, saugen, putzen, Hausaufgaben betreuen, Nachhilfe fĂŒr den eigenen Nachwuchs, Gartenarbeit etc.pp. All das grausig lĂ€stige Kroppzeugs eben.
    Meine Hobbys, mit denen ich rein zufĂ€llig auch Geld verdiene, nehme ich natĂŒrlich mit in den Urlaub. Am Ostseestrand liegend mit meiner Freundin, deren MĂ€nne und dem eigenen Angetrauten plaudern, den Kinderchen beim Plantschen zusehend, da kann ich besonders gut schreiben. 🙂
    So, genug geschwafelt, muss nach Rashmind zurĂŒck, da geht die Welt unter. *rah*
    – Deine Mail ist nicht vergessen!

    LG,
    Sandra

  4. Nachtmahr sagt:

    *Deutsches Fragewort mit zwei Buchstaben*
    Wieso 56 Seiten? Wieso hatte ich nur 33?????
    Du willst mir doch nicht sagen, dass du seit gestern Abend 23 Seiten geschrieben hast? *kopfaufdenTischknall*
    Und ich quĂ€le mich Zeile fĂŒr Zeile mit diesen Blödspaten.
    Duuuuuuhuuuuuuu *bettelsabberkriech*

  5. Sandra sagt:

    NORMseiten, Liebes. 🙂
    Taschenbuch-Normseiten, um genau zu sein.
    Sprich, Zeichenzahl durch 1300.
    Dein Stand war bei rund 68.000 Zeichen = 52 Seiten.
    Wo ich jetzt bin, weiß ich gerade gar nicht, immerhin nĂ€here ich mich sehr langsam dem Ende der Einleitungsphase. Wenn alles rundlĂ€uft, hast du morgen frĂŒh wieder ein dickes HĂ€ppchen. 🙂
    Und auf deine Blödspaten freu ich mich doch schon. 🙂 🙂 🙂

  6. Nachtmahr sagt:

    Whoff!
    Und ich bekam schon einen eisigen Schrecken.
    Okay, super, ich freue mich. Lass dich also nicht stören. Schön weiterarbeiten und die Quasseltrine ignorieren :o)

  7. blackcat sagt:

    Hallo Sandra

    Ja ja die MĂ€nner immer das gleiche.
    Lass Dich bitte nicht von so unwichtigem wie Seitenzahlen ablenken.
    Glaub mir wir werden wohlwollend darĂŒber hinwegsehen und uns jammernd und Ă€chzend der herausforderung stellen und uns da durch lesen.
    Du weißt ja, fĂŒr Dich bring ich doch jedes Opfer.
    lol

    Immer ran und schreiben

    Bussi blackcat

  8. Sandra sagt:

    Ach,

    du bist so gut zu mir. Aber das kann ich doch niemandem zumuten. So viel zu verlangen, so viel den armen Menschen vor die FĂŒĂŸe werfen, auf dass sie es lesen sollen, nein, das geht nicht. Das wĂ€re Folter, Terror, nicht zu verantwortende Grausamkeit! Ich will nicht schuldig sein, wenn unschuldige Wesen Stunde um Stunde sinnlos vergeuden, nur um eine Zeile nach der anderen zu lesen.
    Und dann noch eine Zeile.
    Gefolgt von der nÀchsten.
    Nur kurz unterbrochen von einem Absatz.
    Keine Gnade, das nÀchste Wort lauert schon.
    Und am Ende … steht da auch noch „Ende“.
    Was möglicherweise zu endgĂŒltigem Nervenzusammenbruch und damit zum Schließen des Buches fĂŒhren könnte.

    Hm.
    Beachte mich nicht, bin gerade ein wenig ĂŒberdreht …

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Sandra
    (Schon wieder fast auf dem Weg nach Rashmind …)

  9. blackcat sagt:

    Ach Sandra

    Du kennst doch Deine Fans, wir sind meist Frauen und dadurch extrem leidensfÀhig.
    FĂŒr Dich opfern wir doch gerne unsere Zeit um Dich zu erfeuen.
    Auf Folter stehe ich doch, sonst wĂŒrd ich nicht stĂ€ndig Deinen BĂŒchern hinterher hecheln
    lol

  10. Sandra sagt:

    Ich foltere doch keinen. *siehstdumeinenHeiligenschein*
    Ich bin ein Engel reinsten Wassers. *seliglÀchle*
    Und niemals nimmer nicht wĂŒrde ich jemandem weh tun wollen. Nicht mal in Gedanken oder auf dem Papier. Ich kann das ĂŒĂŒĂŒĂŒĂŒberhaupt nicht ertragen, wenn jemand leiden muss! *ganzentsetztdieAugenaufreiß*
    Ich hoffe doch sehr, dass auch du von Leid und Schmerz verschont bleiben wirst. *krÀftignick*
    Es wĂ€re also vielleicht klug, das mit den Rashmindern sein zu lassen? *flĂŒchtundweg*

  11. Nachtmahr sagt:

    *hĂŒstel*

Hinterlasse einen Kommentar