Nayidenmond: Er kommt. Bald.

Es gibt heftige Probleme mit der Druckerei. 😕 Da waren wohl Leute krank, alles ist in RĂŒckstand geraten, bei sĂ€mtlichen BĂŒchern des Verlages sind Lieferschwierigkeiten.
Darum hat der Verleger jetzt gaaaaaanz vorsichtig den 1.6. als Veröffentlichungsdatum genommen, ist aber eigentlich zuversichtlich, dass es schon irgendwann Anfang Mai da sein MÜSSTE.
Ob es das dann auch wirklich so ist …
Abwarten.

Danach beginnt wieder das lustige Spielchen mit dem Online-Großhandel, die mit dem „A“ vorne dran:

(GĂ€nzlich imaginĂ€res GesprĂ€ch. Keine Personen, weder lebendig noch bereits dahingegangen, sollen in irgendeiner Form beleidigt werden und dies soll auch keinen Mangel an Respekt vor der Arbeit der GroßhĂ€ndler zeigen. Ohne euch wĂ€re ich schließlich gar nicht mehr im Rennen.)

„Oh! Ein Buch. Es ist neu im Katalog.“
„Macht nichts. Ist ein Kleinverlag. Nicht hetzen.“
„Hast Recht. Wir bestellen mal 5 Exemplare, ist ja ein Kleinverlag, höhö, wer will die schon haben?“

Drei Tage spÀter:

„Guck mal. Das neue Buch da. Wir haben 25 Vorbestellungen, dabei haben wir doch extra „noch nicht erschienen“ dran gelabelt.“
„Hmmmmmm. Wir haben nur 5 geordert, nich‘? Okay, ich ordere gleich mal 20 weitere. Nachher dann, wenn ich mit den wichtigen BĂŒchern der Großverlage fertig bin.“

Drei Tage spÀter:

„Sach ma, hast du die 25 Vorbestellungen jetzt bedient?“
„Oh Mist, vergessen. Mach ich gleich. Hab aber noch was zu tun.“
„Ey, is‘ egal. Inzwischen haben wir noch 25 weitere. Erhöh mal direkt, okay?“
„Boah, jetz‘ werd‘ aber man nich‘ stressig hier!!! Mach ich gleich!“

Drei Tage spÀter:

„So, fein, alle Vorbestellungen von dem Ding abgehandelt.“
„Duuuu? Wir haben das Ding gar nich‘ auf Lager. Wie viele soll ich ordern?“
„Na 5, ist doch ein Kleinverlag, wer will das schon lesen?“
„Okay, 5 … oh, guck ma‘ ! Schon wieder 17 Vorbestellungen!“
„Okay, dann ordere eben 17 StĂŒck.“

3 Wochen spÀter:

„Hm. Wir haben da immer noch: „Noch nicht erschienen“ dran gelabelt. Es steht aber schon eine Rezi dazu drin, und jetzt?“
„Wann war Erscheinungstermin?“
„Vor fĂŒnf Wochen. Akutalisiere mal auf: „Gewöhnlich versandfertig in 3-4 Wochen.“
„Meinste? Ich hab nix auf Lager von denen. Sagen wir besser: „Vergriffen. Unbekannt, ob und wann dieser Artikel wieder erhĂ€ltlich ist.“
„Erledigt. Der Verlag meckert ĂŒbrigens, da sei ein Fehler in der Klappentextbeschreibung. Und die wollen, dass wir das Ding in die passenden Kategorien aufnehmen, damit es besser verkauft wird.“
„Wat die sich immer gleich haben! Ist doch egal, wie die Hauptpersonen geschrieben werden, liest eh kein Mensch. Wenn du Zeit hast, ordere doch mal irgendwann wieder 5 Exemplare, ja? Diesmal dann zusĂ€tzlich zu den Vorbestellungen.“
„Yow. Aber jetzt erst ma‘ Mittagspause, wa‘?“

>>>>>
Ob die GesprĂ€che tatsĂ€chlich in Ă€hnlicher Form ablaufen, weiß ich natĂŒrlich nicht, aber exakt genauso war der Verlauf bei den beiden ersten BĂŒchern …

2 Kommentare zu “Nayidenmond: Er kommt. Bald.”

  1. momo sagt:

    juhu, ich habe eine nachricht bekommen, dass meine bestellung versendet wurde 🙂 wenn das nicht mal auf eine baldige lieferung hoffen lĂ€sst?!?
    i froi mi!!

  2. Sandra sagt:

    Die Daumen sind gedrĂŒckt! 🙂
    Und ich muss das große A mal vorsichtig loben, im Augenblick funktioniert da ja alles wie am SchnĂŒrchen gezogen … Möge es so weitergehen.
    Und dir, liebe Momo, das Buch gefallen. 🙂
    Ein schöner Name, Michael Ende gehört zu meinen Top 5 – Lieblingsschriftstellern.

Hinterlasse einen Kommentar